2018 Programm

Bach, Beethoven und Brahms

Das Programm 2018 vereint in vier Abenden Kammermusik von Bach, Beethoven und Brahms. Julian Jacobson beginnt am ersten Abend mit einer von Bachs französischen Suiten. An diesem und nächsten Abend werden Brahm’s’ – drei Violinsonaten mit zwei Violinsonaten von Beethoven von Priya Mitchell und Julian Jacobson aufgefuehrt. Die letzten beiden Abende bieten die Gelegenheit, die beiden großen Sätze von Tastaturvarianten von Bach und Beethoven zu hören, die Goldberg-Variationen von Ingrid Marsoner und die Diabelli-Variationen von Vassilis Varvaresos. Alle Aufführungen finden im Haus-Covington in Altaussee statt.

Eintrittskarten sind erhältlich bei: KiK-Büro Bad Aussee, Ticket-Hotline +43 (0) 664 422 11 12, office@festsommer.com und Tourismusbüros im Ausseerland.

Herzichen Dank an die folgenden Sponsoren für ihre großzügige Unterstützung: Barbara und Lawrence Doyle, Birgit und Reinhard Proksch und Hoda Abou-Jamra und Helmut Schühsler, Danke an Hans Fuchs und das Team von KIK für all ihre Hilfe.

Freitag, 3. August. 2018, 19.30 Uhr
Priya Mitchell (Violine) und Julian Jacobson (Klavier)

Bach: Suite Nr. 5 in G (“Französische Suite Nr. 5”), BWV 816
Brahms: Violinsonate Nr. 1 in G-Dur, Op. 78.
Beethoven: Violinsonate Nr. 9 in A-Dur (“Kreutzer”), Op. 47

Sonntag, 5. August. 2018, 19.30 Uhr
Priya Mitchell (Violine) und Julian Jacobson (Klavier)

Brahms: Violinsonate Nr. 2 in A-Dur, Op. 100
Beethoven: Violinsonate Nr. 10 in G-Dur, Opus 96
Brahms: Violinsonate Nr. 3 in d-Moll op. 108

Donnerstag, 9. August. 2018, 19.30 Uhr
Ingrid Marsoner (Klavier)

JS Bach: Die Goldberg-Variationen, BWV 988

Sonntag, 12. August. 2018, 19.30 Uhr
Vassilis Varvaresos (Klavier)

Beethoven: 33 Variationen über einen Walzer von Anton Diabelli, Op. 120


Biographien

julian1
Julian Jacobson
Julian Jacobson ist ein Pianist von außergewöhnlicher Breite und Vielseitigkeit. Sein Repertoire konzentriert sich auf die großen Klassiker und ist in den letzten Jahren besonders bekannt für seine Beethoven-Zyklen. Seine Konzertreisen führten ihn in über 40 Länder weltweit und er hat mehr als 20 CDs aufgenommen.
Foto: Roger Harris.

priya
Priya Mitchell
Priya Mitchell ist eine der bedeutendsten Geiger ihrer Generation. Sie hat mit vielen der weltweit führenden Orchester aufgeführt und ist ein begehrter Gast bei internationalen Kammerfestivals. Priya ist der Gründer und künstlerische Leiter des Oxford Chamber Music Festival.

Marsoner-Ingrid
Ingrid Marsoner
Ingrid Marsoner wurde in Leoben in der Steiermark geboren und wuchs in Graz auf. Ingrid hat auf der ganzen Welt Solo-Konzerte gespielt und war Gast bei vielen internationalen Festivals. Sie hat fünf Aufnahmen auf dem Wiener Label Gramola, darunter die Goldberg Variationen.
Foto: Robert Eder

vassillis1
Vassilis Varvaresos
Vassilis Varvaresos gilt als einer der vielversprechendsten Pianisten seiner Generation. Er ist der jüngste Pianist, der bei den Young Concert Artists Auditions mit dem ersten Preis ausgezeichnet wurde. Nach seinem Carnegie Hall Recital-Debüt im Jahr 2012 wurde er eingeladen, im Weißen Haus für Präsident Obama aufzuführen. Er spielte in Österreich, Bulgarien, Tschechien, Finnland, Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und Jugoslawien und tourte mit der Athener Staatssymphonie. Vassilis ist auch als Komponist tätig und hat zehn Filmmusiken geschrieben.




Über die Konzerte

Im Jahre 2015 begannen Veronika und Howard Covington Kammerkonzerte in ihrem Haus in Altaussee aufzufuehren. Siebegannen mit der ersten Hälfte eines Zyklus der 32 Beethoven Klaviersonaten von Julian Jacobson über vier Abende. Der Zyklus wurde im Jahr 2016 voll gespielt. In 2017 gaben Julian Jacobson und Adrian Brendel eine hochgelobte Aufführung des kompletten Beethoven-Cellosonat-Zyklus. Desweiterengaben Vassilis Varvaresos – Simos Papanas und Dimos Goudaroulis einen herzlich aufgenommenen Schubert-Zyklus mit Klaviersonaten Nr. 18 und 21, Klaviertrios Nr. 1 und 2 und die Arpeggione Sonate. Das Programm endete mit einer unvergesslichen Aufführung von Schubert’s Winterreise durch Countertenor Nicholas Spanos.

Die Grundidee besteht daraus, eine Reihe von Kammerkonzerten zu halten, welche die großen Kammerwerke von Beethoven und seinen Vorgängern, sowie deren Nachfolgern zu erforschen. Imjeden finden die Konzerte in den ersten zwei Augustwochen im Haus-Covington in Altaussee statt. Die Sitzplätze sind auf 50 Gäste begrenzt und Konzertbesucher werden ermutigt, frühzeitig Plaetze zu reservieren.





Programm 2017

Das Programm 2017 zeigte den Beethoven-Cellosonatezyklus in zwei Abenden gespielt von Adrian Brendel (Cello) und Julian Jacobson (Klavier) und Schubert Kammermusik Meisterwerke in drei Abenden durchgeführt von Dimos Goudaroulis (Cello), Simos Papanos (Violine), Vassilis Varvaresos (Klavier) und Nicholas Spanos (counter-tenor).

Dienstag, 01. August 2017, 19:30 Uhr
Adrian Brendel und Julian Jacobson spielten Beethoven
Variationen in G "See the conqu'ring hero comes" aus Händels "Judas Makkabäus", WoO 45
Cellosonate Nr.1 in F, op. 5 Nr.1
Variationen in Es-Dur auf "Bei Männern, welche Liebe fühlen" aus Mozarts Zauberflöte, WoO 46
Cellosonate Nr. 3 in A, op. 69


Freitag, 04. August 2017, 19:30 Uhr
Adrian Brendel und Julian Jacobson spielten Beethoven
Cellosonate Nr.4 in C, op 102 Nr.1
Cellosonate Nr.2 in g-Moll, op. 5 Nr.2
Variationen über "Ein Mädchen oder Weibchen" aus Mozarts Die Zauberflöte, op. 66
Cellosonate Nr.5 in D, op. 102 Nr.2


Montag, 07. August 2017, 19:30 Uhr
Dimos Goudaroulis, Simos Papanas und Vassilis Varvaresos spielten Schubert
Klavier Trio Nr. 1 in B-Dur D898
Klaviersonate Nr. 18 in G-Dur D894


Sonntag, 13. August 2017, 19:30 Uhr
Dimos Goudaroulis, Simos Papanas und Vassilis Varvaresos spielten Schubert
Klavier Trio Nr. 2 in Es-Dur D568
Klaviersonate Nr. 21 in c-Moll D958


Dienstag, 15. August 2017, 19:30 Uhr
Dimos Goudaroulis, Nicholas Spanos und Vassilis Varvaresos spielten Schubert
Arpeggione-Sonate in a-moll D821
Winterreise Op.89 D911


Biographien

adrian2
Adrian Brendel
Adrian Brendel ist einer der vielseitigsten und originellsten Cellisten seiner Generation. Er hat die Welt als Solist, Kollaborateur und Lehrer bereist. Sein frühes Eintauchen in das klassische Kernrepertoire inspirierte eine dauerhafte Faszination, die zu Begegnungen mit vielen feinen Musikern auf den weltweit renommiertesten Festivals und Konzertsälen geführt hat. Adrian hat mit seinem Vater, Alfred Brendel, eine bezeugte Aufnahme von Beethovens Cellosonaten gefeiert.
Foto: Jack Liebeck

julian1
Julian Jacobson
Julian Jacobson ist ein Pianist von außergewöhnlicher Breite und Vielseitigkeit. Sein Repertoire konzentriert sich auf die großen Klassiker und ist in den letzten Jahren besonders bekannt für seine Beethoven-Zyklen. Seine Konzertreisen führten ihn in über 40 Länder weltweit und er hat mehr als 20 CDs aufgenommen.
Foto: Roger Harris

demos
Dimos Goudaroulis
Dimos Goudaroulis tritt regelmäßig in ganz Europa, Lateinamerika, den USA und Kanada auf. Er widmet sich der historischen Interpretation der frühen Musik, erforscht das barocke und klassische Cello-Repertoire und spielt mit bedeutenden Ensembles und Musikern in großen europäischen und brasilianischen Orten und
Festivals.
Foto: akriviadis.gr.

simon
Simos Papanas
Simos Papanas tritt als Solist mit Orchestern in Griechenland und Europa auf. Seine Kompositionen für Violine undKammerensembles sowie seine Musik für Theater wurden von bedeutenden Künstlern in Europa, Asien und Amerika präsentiert. Im Jahr 2009 feierte er sein Violinkonzert mit dem Athener Staatsorchester.
Foto: akriviadis.gr.

vassillis1
Vassilis Varvaresos
Vassilis Varvaresos gilt als einer der vielversprechendsten Pianisten seiner Generation. Er ist der jüngste Pianist, der bei den Young Concert Artists Auditions mit dem ersten Preis ausgezeichnet wurde. Nach seinem Carnegie Hall Recital- Debüt im Jahr 2012 wurde er eingeladen, im Weißen Haus für Präsident Obama aufzuführen. Er spielte in Österreich, Bulgarien, Tschechien, Finnland, Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und Jugoslawien und tourte mit der Athener Staatssymphonie. Vassilis ist auch als Komponist tätig und hat zehn Filmmusiken geschrieben.

nicholas
Nicholas Spanos
Nicholas Spanos (Countertenor) gehört zu den prominentesten Sängern seiner Generation, bekannt für sein breites Repertoire, seiner außergewöhnliche Stimmlage und seiner hervorragende Klangqualität. Sein erstes Erscheinen auf der Bühne als Arsamene in Händels “Serse” verdiente ihm, für seine Interpretation, den „Best Young Artist of the Year Award“ von der Vereinigung der Theater- und Musikkritiker Griechenlands. Zudem hat er noch den ersten Preis beim Nationalen Gesangswettbewerb von TECHNE in Thessaloniki gewonnen und im Jahre 2011 wurde er ausgewählt, bei der Eröffnungszeremonie von The Life Ball, eine jährliche Wohltätigkeitsveranstaltung der Stadt Wien, vor einem Live-Publikum von Tausenden und einem TV-Publikum von Millionen weltweit zu singen.
Photo: Christina Karagiannis